Avion de ravitaillement néerlandais au Findel

Vendredi 10 juin 2016

Besuch aus den Niederlanden

Findel. Ein Tankflugzeug der „Royal Netherlands Air Force“ (RNAF) ist am Freitagabend auf dem Flughafen Findel gelandet. Die Maschine kam aus Eindhoven, knapp 190 Kilometer Luftlinie von Luxemburg entfernt, und wurde vor der früheren Cargolux-Wartungshalle ab- gestellt. Zwei niederländische KDC-10 Tanker sollen nach Luxemburg verlegt werden. Die Maschinen werden voraussichtlich für die Dauer von drei Wochen vom Findel aus eingesetzt. Das dreistrahlige Flugzeug vom Typ KDC-10 entspricht dem Großraumjet McDonnell Douglas DC-10. Sie wird für Passagier- und Frachttransporte genutzt, ist aber vor allem dafür ausgerüstet, andere Militärmaschinen in der Luft zu betanken.

Luxemburger Wort 

KDC-10 bereit zum Tanken

Niederländische Militärflugzeuge zu Besuch in Findel

Luxemburg. Rund 20 Jahre hat die McDonnell Douglas KDC auf dem Buckel, ein stattliches Alter für ein Flugzeug. Die modifizierte DC-10 dient hauptsächlich als Tankflugzeug, aber auch Personal oder Hilfsmaterial kann transportiert werden. Die „Koningklijke Luchtmacht“ hatte zum Besichtigungstermin am Flughafen Findel geladen: Die beiden Maschinen mit der Registrierung T235 Jan Scheffer und T264 Prins Bernhard sind dort etwas abseits vor der früheren Wartungshalle der Cargolux in Parkposition.

Grund für die Verlegung sind Arbeiten an der Landebahn der Luftwaffenbasis in Eindhoven, die bis Mitte Juni außer Betrieb ist. Die Luxemburger Regierung hatte ihre Unterstützung für diese Zeit angeboten. 

Der Findel ist ebenfalls für eine militärische Nutzung im Rahmen der Nato vorgesehen. Zwei niederländische Crews und einige Techniker sind dort zur Zeit stationiert, dies in Zusammenarbeit mit der luxemburgischen Armee.

Während eines der beiden Flugzeuge zur Zeit an einem NATO-Manöver in der Türkei teilnimmt, startete das zweite gestern morgen Richtung Niederlande. Dort stehen Übungen für eine Flugshow in Deutschland auf dem Plan.

Das dreistrahlige Flugzeug vom Typ KDC-10 entspricht dem Großraumjet McDonnell Douglas DC-10. Anders als das amerikanische Modell KC-10 basiert die europäische Variante auf dem zivilen Modell der DC-10. Sie besitzt auch keine Zusatztanks für die Betankung anderer Flugzeuge, sondern nutzt einen Teil des eigenen Treibstoffs. Das Flugzeug nimmt pro Motor rund 52 500 Pfund auf. 

Humanitäre Einsätze

Die beiden niederländischen Flugzeuge wurden aber nicht nur militärisch, sondern auch für humanitäre Zwecke eingesetzt. Dazu gehören Versorgungsflüge nach den Erdbebenkatastrophen im Nepal und Haiti sowie Evakuierungsflüge von Opfern des Tsunamis in Thailand.(jaq) 

Luxemburger Wort - Foto: Felix Reuter

Revenir à la liste des actualités