Der glückliche Abschluss einer Friedensmission

Dimanche 16 octobre 2016

Luxemburg. 23 Luxemburger Soldatinnen und Soldaten kehrten gestern am Flughafen Findel von ihrer Friedensmission in Kosovo heim, nachdem sie dort während vier Monaten als Kontingent Kfor 49 gedient haben. Das Wiedersehen mit den Familien, Partnern, Freunden und Angehörigen sorgte wie zu erwarten für strahlende Gesichter und die ein oder andere Freudenträne. Den offiziellen Empfang der Soldaten übernahm Colonel Yves Kalmes, der Befehlshaber des Militärzentrums in Diekirch. Die Kosovo-Schutztruppe wurde nach Beendigung des Kosovokrieges im Jahr 1999 geschaffen. Zu Beginn der Mission nahmen insgesamt rund 50 000 Soldaten daran teil. Derzeit sind es lediglich 5 500. Auch Luxemburg ist seit 16 Jahren mit einem kleinen Truppenkontingent in der Kfor-Friedenstruppe vertreten. Das Großherzogtum ist einer der wenigen Staaten, die in all den Jahren die Zahl der KFOR-Soldaten nicht reduziert haben. Die militärische Präsenz Luxemburgs in der Kosovo-Region soll voraussichtlich im kommenden Februar beendet werden. mth 

Luxemburger Wort vom Montag, 17. Oktober 2016, Seite 18 (FOTO: ALAIN PIRON)

Revenir à la liste des actualités