Heimkehr von der Friedensmission

Dimanche 12 juin 2016

Sandweiler. Gestern Nachmittag kehrten 23 Luxemburger Soldaten auf dem Flughafen Findel von ihrer Friedensmission in Kosovo heim, nachdem sie dort drei Monate als Kontingent KFOR 48 gedient haben. Pünktlich um 15 Uhr landete die Maschine der Luxair auf dem Findel. Beim Wiedersehen mit den Familien, Freundinnen und Angehörigen gab es Freudestrahlen und auch emotionale Momente. Offiziell empfangen wurden die Soldaten von Kolonel Alain Duschène, beigeordneter Generalstabschef und Kolonel Yves Kalmes, dem Befehlshaber des Militärzentrums in Diekirch. Besonders geschätzt wurde die Geste, jedem Soldaten eine Blume zu geben, die er dann am Muttertag weiterreichen konnte. Die Kosovo-Schutztruppe wurde nach Beendigung des Kosovokrieges im Jahr 1999 aufgestellt. Luxemburg ist seit 16 Jahren mit einer Einheit vertreten. Die Teilnehmer der Mission werden mit einer Anerkennungsmedaille ausgezeichnet. Die militärische Präsenz Luxemburgs in der Kosovo-Region soll im Februar kommenden Jahres beendet werden.

Luxemburger Wort - Text /Foto: Charlot Kuhn

Revenir à la liste des actualités