Persistent Presence - Spähparcours in Litauen

Lundi 18 juillet 2016

Der Spähtrupp ist auf eine Minensperre aufgefahren (Quelle: Bundeswehr/O. Richter)

„Ich will folgendes wissen“, fordert Hauptmann Nils N., Kompaniechef der Aufklärungskompanie des Jägerbataillons 291 bei der Befehlsausgabe im litauischen Rukla: „Wo sind gegnerische Sicherungslinien, Sperren und Verstärkungen, welche Anmarschwege nutzt der Gegner?“ Gleichzeitig zeigt der Einsatzoffizier der 4. Kompanie das Einsatzgebiet und die wichtigen Punkte auf der großen Lagekarte. Für die rund 70 Aufklärer beginnt damit eine 96-Stunden-Übung, bei der es darum geht, über mehrere Tage auf sich gestellt aufzuklären und die Verbindung zum Gefechtsstand über eine Entfernung von etwa 70 Kilometern aufrecht zu halten.

Lien vers l'article original / Link zum Originalartikel

http://www.deutschesheer.de

Revenir à la liste des actualités