Der Wiederaufbau Luxemburgs (1944 - 1960)

Lundi 19 avril 2021

Die direkte Nachkriegszeit brachte vor allem im Norden und Osten des Landes schwerwiegende Probleme mit sich, da komplette Dörfer mitsamt der öffentlichen Infrastruktur in Schutt und Asche gelegt worden waren. Die allgemeine Versorgungslage war prekär, es mangelte an allem. Dazu kam, dass zahlreiche Einwohner des Großherzogtums noch von der Heimat abgeschnitten blieben.
Die luxemburgische Regierung und Einwohner standen vor der kolossalen Aufgabe, die Hälfte des Großherzogtums wiederaufzubauen. Wie sollte es weitergehen?

In einer Doppelausstellung wird die Geschichte des luxemburgischen Wiederaufbaus auf der  Landes- und Lokalebene erstmals seit Kriegsende museal thematisiert. Eine Entdeckungsreise in einen vergessenen Abschnitt der luxemburgischen Zeitgeschichte, dessen Spuren bis heute das Großherzogtum prägen.

Dauer der Sonderausstellung: 12 Dezember 2020 – 5. September 2021

  • im Musée National d’Histoire militaire, 10, Bamertal L-9209 Diekirch sowie
  • im Musée d'Histoire[s] Diekirch, Al Kierch, 13, rue du Curé L-9217 Diekirch

Der Eintritt für Museum und Ausstellung beträgt:  5€ für Erwachsene ab 18 und 3€ für Studenten mit Studentenausweis und Kinder ab 10.

Sprachen: Deutsch und Englisch

Es gelten folgende SARS-COV2-bedingte Auflagen: Händedesinfektion, Tragen einer Schutzmaske während der gesamten Besuchszeit, Einhalten des Sicherheitsabstandes. Maximal 10 Besucher gleichzeitig. Geführte Rundgänge sind bis auf weiteres nicht möglich.

Der Ausstellungskatalog kann ab Januar 2021 am Museumsempfang oder in der Buchhandlung zum Preis von 20 Euro erworben werden.

Für weitere Informationen: http://www.mnhm.net

Revenir à la liste des actualités